Projekt „Zu Fuß oder mit dem Rad zur Schule“

Das Projekt startete im Mai 2002 und wurde seither mit vielfältigen Aktionen weitergeführt.

So wurde in den vergangenen 13 Jahren versucht, die Schülerinnen und Schüler durch unterschiedlichste Aktionen zu motivieren, ihren Schulweg zu Fuß, mit dem Fahrrad, mit öffentlichen Verkehrsmitteln, mit dem Scooter, dem Skateboard oder Long-Board zurückzulegen oder bei einer der drei Elternhaltestellen auszusteigen und die letzten Meter des Schulweges zu Fuß zu bewältigen.

In den ersten Jahren wurden Unterschriftenlisten geführt (Bild 1), Wochenlisten in den Klassen aufgelegt, Befragungen durchgeführt. Wir sammelten „Grüne Meilen“ mit dem Klimabündnis (Bild 2), teilten grüne Kärtchen aus (Bild 3), nahmen an Klimabündnistagen und an Wettbewerben teil. Bereits 2004 gewannen wir den 3. Hauptpreis des bundesweiten Wettbewerbes „Schülerinnen planen Mobilität für die Zukunft“ und erhielten eine 3jährige Mobilitätsberatung durch die FGM (Forschungsgesellschaft Mobilität). (Bild 4)

Es folgten Mobilitätsfragebögen, Wiederholung der Aktion „Grüne Kärtchen“, Apfel-Zitrone Spiel und der Wettbewerb Top Schule NÖ 2004, das Projekt deckte dabei den Bereich „öko-sozial“ ab. Außerdem wurden in den letzten 11 Jahren immer wieder kostenlose Fahrradchecks angeboten, um die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler zu gewährleisten. (Bild 5 und 6)

Schließlich wurden 3 Elternhaltestellen eingerichtet, die Schülerinnen und Schülern, die mit dem Auto nach Ober-Grafendorf gebracht werden, ermöglichen, die letzten Meter zur Schule zu Fuß zu gehen und damit das Verkehrschaos vor der Schule zu entschärfen und ein wenig Bewegung zu machen. (Bild 7)

Seit 2008 spielen wir außerdem im Herbst und im Frühling das Verkehrsschlangenspiel, bei dem es darum geht, das gesteckte Klassenziel (möglichst viele umweltfreundliche und gesunde Schulwege) jeden Tag in der Aktionswoche zu erreichen. (Bild 8)

Mehrmals wurden Rad-Aktionstage durchgeführt, bei denen die Schülerinnen und Schüler von einer Lehrerin oder einem Lehrer mit dem Velobus abgeholt wurden. Gemeinsam ging es dann von Treffpunkten, etwa in St. Margarethen, Weinburg, Völlerndorf, Rennersdorf usw. zur Schule. (Bild 9)

Seit dem vorigen Schuljahr nimmt unsere Schule nun auch am Projekt BIKEline teil.

BIKEline - gemeinsam mit dem Rad zur Schule

Die BIKEline ist ein internetbasierter Fahrradwettbewerb für SchülerInnen ab der 5. Schulstufe. Mit dem Fahrrad zurückgelegte Schulwege werden mittels Helm-Chip elektronisch erfasst und als virtuelle Reise um die Welt dargestellt. (Bild 10)

Nach dem Zufallsprinzip können die SchülerInnen an bestimmten Orten der Reise in der Zeit vom 2. Mai bis 10. Juni 2016 tolle Überraschungspreise gewinnen. Die fleißigsten RadlerInnen jeder Schule werden außerdem auf der "Street-of-Fame" veröffentlicht und gewinnen die begehrte "bikebird"-Trophäe. Alle wichtigen Infos zur "BIKEline" wie Streckenkarten, Haltestellen, Höhenmeter, Zwischenstände u.v.m. findet man auf der Webpage www.bikebird.at.

Wir bleiben dran!

 

(Bild 1)

 

 

(Bild 2)

 

 

(Bild 3)

 

(Bild 4)

 

 

(Bild 5)

 

 

(Bild 6)

 

 

(Bild 7)

 

 

(Bild 8)

 

 

(Bild 9)

 

 

(Bild 10)

 

zurück